Keine Lust zu lesen? Dann hören Sie sich die Aufzeichnung des Webinars „Shopupdate – Darauf müssen Sie achten!“ an.

Never change a running system?

Warum sollte man auch etwas verändert das funktioniert? Klar! Doch Veränderungen müssen nicht immer zwingend funktionierende und bestehende Systeme zu Nichte machen. Ganz im Gegenteil: Veränderungen können auch große Verbesserungen in bestehende Systeme bringen. Bleiben Sie also nicht stehen.

Aber warum ist das denn so wichtig? Produkte, Systeme, etc., auch wenn sie noch so gut laufen, haben einen bestimmten Lebenszyklus.

Und auch die Welt im E-Commerce steht nicht still. Gerade im E-Business kommen in einer enormen Geschwindigkeit Verbesserungen und Neuerungen auf den Markt, wie z. B. Systeme, Updates und Features, die sich an den aktuellen Marktgegebenheiten orientieren. Zusätzlich bieten viele mehr Sicherheit und Performance.

Shopupdate Telefon Handy

Gründe für ein Shopupdate

  • Performance
  • Ranking
  • Sicherheit
  • Wettbewerbsfähigkeit
  • DSGVO
  • Usability/User Experience
  • Fehler

Wie neu darf es denn sein?

Die Vorstellung ist schön: es gibt ein Knopf mit „Update“ und schon lädt sich die neueste Version problemlos auf Ihr System – so einfach ist es leider nicht. Hier muss man genauer schauen und unterscheiden:

Update innerhalb einer Shop-Software:

Shopupdate Releases

Wechsel der Shop-Software:

Hier gibt es unterschiedliche Szenarien und Abläufe. Einige gängige Vorgehensmodelle sind entweder

  • neu machen -> „From Scratch“, „Relaunch“
    oder
  • eine Migration –> „Step by Step“

In der Praxis kommt es sehr häufig vor, dass in der gleichen Shop-Software über mehrere Versionen hinweg das Shopupdate eingespielt wird.

Welche Punkte müssen bei einem Shopupdate beachtet werden?

Anforderungen

SEO

Suchlösung

Daten

Hosting

Plattform/Plugins

Wir haben Ihnen hier eine komplette Übersicht aller wichtigen Punkte bei einem Shopupdate zusammengestellt. Jetzt herunterladen!

Wie geht man ein Shopupdate am besten an?

  • Setzen Sie nicht sofort alles um, was Sie im Kopf haben
  • Dokumentieren Sie alles. Von der Umsetzung, über das technische Setup des Shopsystems, bis hin zum Produktdatenmodell und dem Frontend. Außerdem halten Sie auch alle Systeme fest, die im Kontext mit der E-Commerce Plattform stehen, wie auch Prozesse und Datenflüsse. (Liegt keine Doku vor, dann sollte eine Bestandsaufnahme durch die betreuende Agentur erfolgen.)
  • Definieren Sie Ziele und Anforderungen, die sich direkt auf den auslösenden Impuls für das Update beziehen und im Kontext der Gesamtstrategie stehen.
  • Evaluieren Sie das neue Shopsystem, bzw. die neue Version.
  • Zerlegen Sie das Projekt in Teilmengen, um die Komplexität zu reduzieren und prüfen Sie, welche Features und Tools wirklich übernommen werden sollen.

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrem Shopupdate? Kein Problem: Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter unter consulting@netformic.de.