E-Commerce ist nicht gleich E-Commerce. Neben technischen Überlegungen, Unternehmenszielen oder Zielgruppenansprache, ist nicht zuletzt eines für einen erfolgreichen Webshop wichtig: das Kaufverhalten der eigenen Kundschaft. So bezahlen beispielsweise die Deutschen immer noch am liebsten bar – oder beim Onlinekauf per Rechnung bzw. Lastschrift. OXID eShop ist eine Shop-Software, die genau diesen Einkaufsvorlieben begegnen will.

Einer der USPs der OXID eSales AG ist, dass Ihre Onlineshop-Software speziell für den deutschen Markt entwickelt worden ist. Was unterscheidet den deutschen E-Commerce von den europäischen bzw. internationalen Märkten?

Deutschland liegt aktuell mit 72% auf Platz 3 im weltweiten Vergleich, was die Aktivität der Bevölkerung beim Onlineshopping betrifft. Nur die Süd-Koreaner (72%) und Briten (77%) shoppen mehr online. Das ergab der We-are-social-Report „Digital in 2017”.

Diese Zahlen sind schon bemerkenswert. Vor allem wenn man bedenkt, dass deutsche Onlineshop-Betreiber noch stark auf den Heimatmarkt fokussiert sind und grenzüberschreitend vorrangig den DACH-Raum bedienen. Das ist ein Widerspruch in sich. Denn der Verbraucher ist längst digital affin beim Einkaufen und das zunehmend auch über das Smartphone. Dennoch zögern die Händler, sodass viele Chancen ungenutzt bleiben. Fast stellt sich die Frage, ob es der deutsche Onlinehändler nötig hat, ausländische Märkte zu erschließen, angesichts der Online-Kauffreude der heimischen Kundschaft.

Die starke Zurückhaltung der Händler zeigt sich vor allem im Vergleich zu den Nachbarmärkten: Der Exportweltmeister Deutschland liegt bei den Online-Exporten im europäischen Vergleich lediglich auf Rang 9. Weniger als 60% der deutschen Onlinehändler ist auch außerhalb des deutschsprachigen Raums vertreten. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass der deutsche E-Commerce großen Nachholbedarf in Sachen Internationalisierung hat. Weitere Zahlen dazu liefert unsere Studie „Online-Handel in Deutschland scheitert an der Grenze“ in Kooperation mit TextMaster.

Wenn ich als Händler nun einen Onlineshop erstellen möchte, welche Vorteile bietet mir Ihre Software?

OXID eShop ist zwar eine Entwicklung eines deutschen Herstellers, jedoch auch für den internationalen Einsatz konzipiert. Die Software ist von Haus aus mehrsprachenfähig. Zölle, Steuern und Währungen sind standardmäßig an den jeweiligen Markt anpassbar. Rechtliche Rahmenbedingungen können problemlos abgebildet werden. Dank des modularen Aufbaus der Shop-Software können Plugins und Module für jede Anforderung – auch im globalen Handel – problemlos an den Shop angebunden werden.

Der Ruf nach agilem Projektmanagement wird immer lauter. Auch die E-Commerce-Lösungen sollen immer schneller und flexibler auf die Wünsche im Markt reagieren. Manche setzen dabei auch Systeme wie das Spryker Commerce OS. Wie begegnen Sie diesen neuen Anforderungen?

Die wenigsten Kunden aus dem (gehobenen) Mittelstand starten ihre E-Commerce-Projekte auf der grünen Wiese oder wollen dort starten. Systeme, die auf Microservices basieren, verlangen jedoch genau dieses Vorgehen. Außerdem erfordern sie viel Zeit und Ressourcen.

Egal ob B2C- oder B2C-Einkäufer: wir alle haben den Online-Kaufprozess bei Amazon und anderen frühen Anbietern gelernt. Wir teilen somit gemeinsame Erwartungen an Standardfunktionen und Seitenaufbau. Diese unter dem Zeit- und Kostendruck eines Projekts komplett neu zu entwickeln ist fehleranfällig und entsprechend aufwändig. Eine Standardsoftware wie OXID eShop hingegen bietet den Kunden Funktionalitäten und Prozesse, die sich am Markt bewährt haben. Das ist für einen schnellen Markteintritt enorm wichtig.

So wird dem Kunden der Rücken freigehalten, sich auf seine wirklichen Innovationen zu konzentrieren. Wir haben den Beweis, dass seine Plattform einfach erweiterbar, performant, skalierbar, gut updatebar und wartbar ist, bereits tausendfach erbracht. Außerdem investiert OXID permanent in offene Schnittstellen. Dadurch sind wir in der Lage, das System flexibel an jedes Geschäftsszenario anzupassen, aber im Kern schlank und agil zu bleiben.

Die Komplexität, die Systeme wie das von Spryker mit sich bringen, ist für den normalen Mittelstand nicht zu bewältigen und daher nur selten eine empfehlenswerte Wahl. Für Unternehmen hingegen, die IT in ihrer DNA haben, und in Sachen Ressourcen, Organisation, Prozesse und Technologie bestens aufgestellt sind, kann der Microservices-Ansatz durchaus eine Option darstellen.

Worauf sollten Unternehmen bei der Auswahl eines Shopsystems achten?

OXID 6

Die Frage zu diesem Shopsysteme-Vergleich wird uns oft gestellt. Man kann sie schlicht pauschal nicht beantworten. Jedes der Systeme am Markt hat seine Daseinsberechtigung mit bestimmten Stärken und Schwächen. Worauf wir bei OXID aber besonders achten ist, dass sich das Investment von Kunden und Partnern schnell rechnet. Wir punkten nachweislich mit der besten Time-to-Market und der niedrigsten Total-Cost-of-Ownership (Anm. d. Red.: Gesamtkosten des Betriebs). Der schlanke, extrem anpassungsfähige Kern ermöglicht kurze Projektlaufzeiten, einen schnellen Markteintritt und eine Individualisierung für jedes Geschäftsmodell, ob B2B oder B2C, Groß- oder Einzelhandel. Das skalierbare System wächst dabei ohne hohe Kosten mit. Es ermöglicht jederzeit Anpassungen und flexible Erweiterungen an sich ändernde Gegebenheiten bzw. neue Märkte. Dabei bleibt ein OXID eShop stets performant – auch unter Hochlast. Unsere Kunden legen außerdem großen Wert auf einen deutschsprachigen und jederzeit greifbaren Support.

Es kommt also bei der Auswahl des richtigen Systems auf viele Punkte an.

  • Was will der Kunde in Zukunft erreichen? Wie sieht sein Geschäftsmodell aus?
  • Welche etablierten Strukturen und Prozesse müssen integriert werden.
  • Welche Ressourcen stehen ihm persönlich zur Verfügung?

Erst wenn sich der Kunde über die entscheidenden Rahmenbedingungen im Klaren ist, sollte er sich über ein geeignetes System Gedanken machen.

Sie haben ein großes Leistungsportfolio. Gibt es Geschäftsmodelle für die sich OXID eSales nicht eignet?

OXID eShop kennt kein Limit. Im Gegenteil, aufgrund der individuellen Anpassbarkeit ist er für jedes Geschäftsmodell einsetzbar und auch für Experimente bestens geeignet. Allerdings liegt unser Fokus in Marketing, Vertrieb und der Ausrichtung unserer Services auf Unternehmen, die sich in der digitalen Transformation befinden und hier geeignete Lösungen und Partner suchen.

Erfolgreiche OXID eShop Referenzen

Es gibt zahlreiche OXID-Agenturen in Deutschland. Worauf sollten Unternehmen Ihrer Meinung bei der Auswahl einer Agentur achten?

Die aktuelle Zertifizierung bietet eine erste Orientierung darüber, wie vertraut eine Agentur mit unserer Software ist und wie komplex ihre typischen OXID Projekte sind. Im nächsten Schritt kann ein Blick auf Referenzen sinnvoll sein:

  • Wurden bereits Projekte in derselben oder einer vergleichbaren Branche umgesetzt?
  • Hat die Agentur Projekte mit ähnlichen Anforderungen bereits in anderen Branchen realisiert?
  • Versteht der Partner mein Geschäftsmodell und bringen seine Fragen mich bei der Konzeptionierung weiter?

Zuletzt sollte natürlich auch die Chemie stimmen: Kenne ich den Ansprechpartner für meine Projektumsetzung. Traue ich es uns zu, auch in kritischen Phasen, die es bei vielen IT-Projekten gibt, gemeinsam eine konstruktive Lösung zu finden? Das sind die Fragen, die ich mir als Unternehmen, aber auch den möglichen Agenturen stellen sollte.

Worauf achten Sie bei der Auswahl und bei der Zusammenarbeit mit Agenturen?

Unser Anspruch als Softwarehersteller ist es, unseren Partnern genau die Schulungen, Tools und Beratung zur Verfügung zu stellen, die eine Projektumsetzung „In Time, Scope and Budget“ ermöglichen. Den Status „OXID Solution Partner Enterprise Level“ erhalten nur Agenturen, die diesen Anspruch an Projektqualität teilen. Zum Beispiel lassen sie ihre Entwickler regelmäßig in der OXID Academy schulen und stehen im aktiven Dialog mit uns. Erfolgreiche Projekte sind immer das Ergebnis von gelungener Teamarbeit zwischen Softwarehersteller, Agentur und Kunde. Dazu müssen alle Seiten bereit sein. Wir bieten unseren Partnern nicht nur den komplett quelloffenen Code, sondern lassen sie über GitHub auch 24/7 am aktuellen Stand unserer Entwicklung teilhaben. So können sie eigene Weiterentwicklungen in den Standard einzubringen und partnerschaftlich an der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Plattform mitarbeiten.

Wir bedanken uns für das ausführliche Interview.

Mehr Informationen zum Shopsystem finden Sie unter:

OXID eShop Download:

E-Commerce-Projekte können nicht nur mit Oxid eShop realisiert werden. Auch Spryker und Shopware bieten umfangreiche Lösungen an. Mehr dazu lesen Sie in unserem Blog.